Größtes landwirtschaftliches Zukunftsprogramm seit 1949

Matthias Heider stellt die Bundesinitiative „Bauern für Klimaschutz“ vor, für das Interessenten ab dem 11. Januar 2021 bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank Förderanträge einreichen können:

„Mit rund einer Milliarde Euro fördern wir die laufenden Transformationsprozesse in der deutschen Landwirtschaft. Damit wollen wir unsere Bäuerinnen und Bauern dabei unterstützen, den vielfältigen Herausforderungen unserer Zeit gerecht zu werden: Zum einen wird von ihnen die Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigen Lebensmitteln erwartet, zum anderen sollen sie aber noch klima- und umweltfreundlicher produzieren. Biodiversität und Artenvielfalt zu erhalten sind dabei genauso wichtige Ziele wie das Grundwasser zu schützen oder Dünger, Pflanzenschutzmittel und Emissionen zu verringern. Zugleich müssen unsere landwirtschaftlichen Betriebe aber wettbewerbsfähig bleiben.

Vor diesem Hintergrund nehmen wir allein 816 Millionen Euro in die Hand, um den flächendeckenden Modernisierungsschub bei landwirtschaftlicher Technik zu verstärken. Es wird ausschließlich Technik gefördert, die zur spürbaren Verbesserung des Ressourceneinsatzes beiträgt. So werden Direkteinarbeitung, digitale Steuerung und gezielte Applikationen den Einsatz von flüssigem Wirtschaftsdünger und Ammoniakemissionen deutlich reduzieren. Maßnahmen zur Abdriftminderung und teilflächenspezifischen Ausbringung können die Aufwandmengen bei Pflanzenschutzmittel um bis zu 50 Prozent senken.

Mit knapp 46 Millionen Euro unterlegen wir zudem Projekte, die digitale Feldbewirtschaftung ermöglichen. Ein Anknüpfungspunkt ist hier beispielsweise die mechanische Unkrautbekämpfung mittels kameragesteuerter Hackgeräte, unterstützt durch Bildverarbeitung nach neuesten Standards der Künstlichen Intelligenz.

Weitere 140 Millionen Euro investieren wir in besseren Insektenschutz. Das ist zentral, um das natürliche ökologische Gleichgewicht zu erhalten. Bienen und Bestäuber profitieren, wenn mehr Blühstreifen, Hecken oder nachhaltige Obstbestände angelegt werden.

Mit diesem Förderpaket stellen wir das größte landwirtschaftliche Zukunftsprogramm in der Geschichte unserer Bundesrepublik bereit. Wir zeigen, dass Landwirtschaft und Klimaschutz zusammengehen und sorgen gleichzeitig für einen Modernisierungsschub, der unsere bäuerlichen Betriebe wettbewerbsfähig hält.“


Hintergrund:

Die gesamte Richtlinie zur Investitionsförderung findet sich online unter: https://www.bundesanzeiger.de/pub/de/amtliche-veroeffentlichung?1
oder
http://www.bmel.de/IuZ.

Einzelheiten zur Positivliste sowie zum gesamten Antragsverfahren sind der Internetseite der Landwirtschaftlichen Rentenbank zu entnehmen: www.rentenbank.de

Nach oben