Förderung für das Berufskolleg in Lüdenscheid

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages in Berlin hat am Mittwoch eine Förderung in Höhe von 260.000 Euro für das Berufskolleg des Märkischen Kreises in Lüdenscheid beschlossen.

Im Rahmen des „Denkmalschutz-Sonderprogramm IX“ erhält der Märkische Kreis mehr als eine viertel Million Euro, um die denkmalgeschützten Fenster der Schule aufzuarbeiten. Das Denkmal umfasst die Gebäude des ehemaligen Lehrerseminars von 1913 am Raithelplatz.

Matthias Heider hatte sich im Vorfeld für die Förderung des Vorhabens eingesetzt. Dazu Heider: „Als industriestarke Region mit vielen Unternehmen in der Automobil- und Elektroindustrie ist der Märkische Kreis auf eine hochwertige Ausbildung junger Menschen angewiesen. Dazu brauchen die angehenden Fachkräfte eine geeignete Lernatmosphäre. Es freut mich, dass sich das Engagement in Berlin für den Märkischen Kreis ausgezahlt hat.“

Mit dem Förderprogramm werden Bauvorhaben an denkmalgeschützten Objekten gefördert. Im vergangenen Jahr konnte ebenfalls ein Projekt mit dem Programm im südlichen Sauerland, die Böhler Kirche in Plettenberg, gefördert werden. „Die Förderung des Berufskollegs für Technik in Lüdenscheid zeigt, dass mit Erhalt schützenswerter Bausubstanz und dem Schaffen einer hochwertigen Lernumgebung gleichzeitig eine Investition in die Vergangenheit und in die Zukunft getätigt werden kann“, so Matthias Heider.

Nach oben