Matthias Heider zeigt sich hocherfreut über den unlängst bei Landrat Thomas Gemke eingegangenen Förderbescheid, der im Rahmen des sechsten Förderaufrufs für das „Bundesförderprogramm zum Breitbandausbau“ ausgestellt wurde.

Darin werden dem Märkischen Kreis 30 Millionen Euro an Bundesmitteln zugesagt, wobei es sich um die höchstmögliche Antragssumme handelt. Landesmittel in ähnlicher Höhe werden hinzukommen. Zusätzlich werden – je nach Bedarf – kommunale Mittel in den Breitbandausbau fließen.

Dazu Heider: „Eine moderne digitale Infrastruktur ist sowohl für Unternehmen als auch für Privathaushalte unverzichtbar. Dabei ist richtig und wichtig, dass gerade der ländliche Raum und seine Zentren fit für die Zukunft gemacht werden. Ich kann daher nur ausdrücklich begrüßen, dass wir nun vor Ort massiv in den Breitbandausbau investieren können, um das Internet schneller und das Mobilfunknetz störungsfreier zu machen. Kurzum: Hier im Märkischen Kreis ist das Berliner Geld wirklich bestens angelegt!“

Nach oben