Die Sanierung der Böhlerkirche in Plettenberg wird mit über Zweihunderttausend Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes bezuschusst. Das hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages bei seiner Sitzung am heutigen Mittwoch beschlossen. Die heimischen Bundestagsabgeordneten, Matthias Heider und Paul Ziemiak, hatten sich für den Förderantrag eingesetzt und begrüßten die Entscheidung.

Die insgesamt 237 Tsd. Euro aus Bundesmitteln können nun vor allem in die Sanierung des Dachstuhls investiert werden und so den Erhalt der Kirche sicherstellen. Die Kirchengemeinde hatte die Gesamtkosten auf rund 500 Tsd. Euro beziffert, was die eigenen Rücklagen deutlich überschritten hätte. Paul Ziemiak, der sich als CDU-Bundestagsabgeordneter um Plettenberg kümmert, betonte, dass gerade kleine Kirchengemeinden mit dem Erhalt ihres denkmalgeschützen Gebäudebestandes vor finanziellen Herausforderungen stehen. „Die Bundesmittel kommen im ländlichen Raum an. Berlin leistet seinen Beitrag zum Er-halt eines wichtigen Plettenberger Wahrzeichens“, so Ziemiak. Auch Matthias Heider hatte sich aus Verbundenheit zu Plettenberg und zur Kirchengemeinde für die Bewilligung der Fördermittel starkgemacht. „Es ist schön, dass die Böhlerkirche auch künftig für Trauungen und Taufen zur Verfügung stehen kann“, so der Lüdenscheider Bundestagsabgeordnete.

Nach oben