Schüler sollen für Politik begeistert werden

Heider ruft zur Teilnahme an Juniorwahl auf

Wenn die Bürger am 24. September den neuen Bundestag wählen, wird parallel zur ersten Hochrechnung um 18 Uhr auch das Ergebnis der Juniorwahl bekannt gegeben. Matthias Heider ruft Schulen ab der 7. Klasse dazu auf, sich an der Juniorwahl zu beteiligen: „Das ist eine tolle Gelegenheit, die wichtige Bedeutung der Bundestagswahl kennenzulernen.“

Diese Wahl ist ein willkommener Anlass, auch Schülerinnen und Schüler Parlamentswahlen und deren Bedeutung näherzubringen. Das Projekt „Juniorwahl 2017“ parallel zur Bundestagswahl macht es möglich. Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erlernen von Demokratie.

Das Juniorwahlprojekt soll es den Schülerinnen und Schülern ab der 7. Klasse ermöglichen, selbst wählen zu gehen und somit ein Interesse für die Politik zu wecken. Mitmachen können alle Schulklassen jeder Schulform ab der Jahrgangsstufe 7. Anmelden kann man sich auf folgender Website:
www.juniorwahl.de

Überblick:

Anlass
Schulprojekt zur politischen Bildung anlässlich der Bundestagswahl am 24. September 2017

Idee
Unterrichtliche Vorbereitung mit abschließendem Wahlakt in der Woche vor der Bundestagswahl

Schulform
Alle Schulformen der Sekundarstufe I und II und Berufsschulen

Klassenstufen
Klassenstufe 7 bis 13; Schwerpunkt Jahrgang 9/10 Jahrgang

Teilnahme
Ab einer Schulklasse bis hin zur ganzen Schule

So kann man mitmachen:
Anmeldeformular: www.juniorwahl.de
E-Mail: kontakt@juniorwahl.de

Nach oben